Archiv der Kategorie: International

Linus Erhart zu Academic All-American ernannt

Am Donnerstag, den 14. Juni, wurde Linus Erhart als Mitglied des First-Team Academic All-American ausgezeichnet, welches exzellente akademische Erfolge in Kombination mit sportlichem Erfolg ehrt.

Mit einem Notendurchschnitt von 1.1 und einer Einzelbilanz von 18:7 in seinem ersten Jahr als MBA Student ist er nur einer von 17 unter zehntausenden von männlichen NCAA Division 1 Sportlern (höchste College-Liga) die es 2018 ins erste und somit höchste von insgesamt drei Teams geschafft haben.

Des Weiteren ist er zusammen mit Danielle Breen (Turnen) nur einer von zwei SportlerInnen der University of Nebraska – Lincoln, welche sich Academic All American 2018 betiteln können.

Außerdem ist Linus erst der zweite Tennisspieler der University of Nebraska der jemals zu dieser Ehre gekommen ist. Nur Steven Jung (1989) konnte dasselbe erreichen.

Wir gratulieren recht herzlich zu diesem Erfolg!

http://www.huskers.com/ViewArticle.dbml?DB_OEM_ID=100&ATCLID=211718489

 

 

 

French Open: Julia Grabher in 2. Qualirunde

Julia Grabher in zweiter Runde der French Open Qualifikation

Good news from Julia Grabher (WTA 229): In der ersten Runde der Qualifikation für die French Open in Paris kam sie nach w.o. weiter.

Quelle: Gerhard Nenning, 

 
Beim Stande von 5:2 für Julia gab ihre russische Gegnerin Polina Monowa ( WTA 231)auf.

Nächste Gegnerin ist nun Aranxta Rus (WTA 106, ehemalige  Nr. 61, 1,80m Groß aus den Niederlanden. Sie ist 27 Jahre alt und schon länger auf der Tour. In der Paris-Quali ist sie auf drei gesetzt.

Hier der Link zu der Homepage von Rolandgarros 2018.

Hier der Link zum Raster:

https://www.coretennis.net/majic/pageServer/0r0100000c/en/tid/66042/Tournament-Rounds.html

Linus Erhart erfolgreichster College-League Spieler in Nebraska (USA)

Unser Spieler Linus Erhart aus der Herren Bundesliga-Mannschaft kommt am Mittwoch aus den USA und fährt wenige Stunden nach Ankunft bereits mit dem Team auf die ersten Bundesliga-Auswärtsspiele (nach 9 Monaten Hardcourt folgt nun wieder die Premiere auf Sand).

Für die University of Lincoln, die mit ihrem Team in der höchsten College-League spielt, konnte Linus auf den Positionen 1, 2 und 3 in 25 Einzelpartien hervorragende 18 Siege feiern und wies damit mit Abstand die beste Team-Bilanz auf. Aufgrund dieser sportlichen Leistungen und besten Bewertungen (ausschließlich Bestbewertung Grade A) in seinem Studium wurde Linus für ein weiteres Jahr ein Vollstipendium angeboten.

Somit wird er im August wieder in die USA zurückkehren und eine weitere Saison für das Universitätsteam spielen und sein Masterstudium im Mai kommenden Jahres abschließen. Nachstehend noch ein link zu einem Bericht über Linus im Daily Nebraskan.

http://www.dailynebraskan.com/sports/austrian-tennis-player-returns-to-nu-court-while-pursuing-graduate/article_0ba4ec5e-49b8-11e8-ad7b-7fe9621c1417.html

Erstmals wieder live zu erleben ist Linus beim 1. Bundesliga-Heimspiel (3.Runde) am Samstag den 19. Mai ab 11 Uhr beim TC Dornbirn mit seinem Team der TC ImmoAgentur Dornbirn 1- UTC Koppl 1  (STV).

Wir gratulieren Linus zu diesem außergewöhnlichen Erfolg in den USA und wünschen weiterhin viel Erfolg mit seinem College-Team ab August und mit seinem Bundesliga-Team ab  nächsten Donnerstag den 10. Mai  ( Feiertag  auswärts gegen den UTC VB Waidhofen /Y. 1 und am Samstag beim 2. Auswärtsspiel gegen den TK Gratkorn einen erfolgreichen Start in die neue Bundesliga-Saison 2018.

Hier der Link zur Bundesliga-Seite mit dem Spielterminen & Ergebnissen

https://www.oetv.at/bundesliga/allgemeine-klasse/gruppe/g/154146.html

Schlachtenbummler sind herzlich willkommen.

ITF Juniors Antalya: Emily Meyer out im Achelfinale

Beim Junior ITF Turnier, Grade 4 in Antalya (TUR), musste sich Emily Meyer(16)  nach ihren 2 klaren Siegen zuvor im Spiel um den Einzug ins Viertelfinale  der Ukrainierin Alina Tsyurpalevych (3)  mit  7 (4):6, 4:6, 3:6 knapp geschlagen geben. 

Hier der Link zum Mädchen-Raster:

http://www.itftennis.com/juniors/tournaments/tournament/info.aspx?tournamentid=1100041242

Trotzdem ein toller Erfolg gleich ach ihrem U18 Staatsmeistertitel auf internationaler Ebene drei Runden im Hauptbewerb gespielt zu haben.

ITF Antalya Grade 4: Emily Meyer zieht in 3. Runde ein

Emily Meyer zieht in in Antalya (TUR) beim U18 ITF Juniors Grade 4 Turnier im Hauptbewerb als Nr. 16 gesetzt morgen bereits in 3. Runde ein. 

Hier der Link zum Mädchen-Raster:

http://www.itftennis.com/juniors/tournaments/tournament/info.aspx?tournamentid=1100041242

Nach einem klaren 6:0, 6:2 über Dumitrescu Iona ( ROU) und ihrem 6:2, 6:1 über Kovaleva Anastasa (RUS) ( WC), trifft Emily morgen Freitag auf die an 3 gesetzte Tsyurpalevych Alina (UKR) im Spiel um den Einzug ins Viertelfinale.

Ender Paul schaffted es in in der Qualifikation in die 2. Runde, Maximilian Ratt schaffte es auch bis in die 2. Qualirunde und Julius Ratt musste sich in der 1. Qualirunde geschlagen geben.

Medik Sarah schaffte mit Partnerin Liva Yildiz (GER)  in der 1. Qualirunde einen 6:7(4), 7:6(4) 11:9 Sieg und mussten sich in der 2. Runde mit 4:6, 0:6 einem türkisch/bulgarischen Paar geschlagen geben. 

 

 

25.000 Dollar ITF Brasilien: Julia Grabher`s 1. Turniersieg in Sao Paulo

Die ÖTV-Damen im Aufwind

Julia Grabher gewinnt ihren ersten Titel 2018 in Sao Paulo. Barbara Haas, gesundheitlich angeschlagen, erreicht ebendort das Semifinale.

Quelle ÖTV:

Harald Schume, 

 

Erneut ein starker Auftritt von Julia Grabher. Nach der erfolgreichen US-Tour mit einem Finaleinzug und dem Semifinale im brasilianischen Curitiba, gewinnt die junge Dornbirnerin das Endspiel beim ITF $ 25.000 in Sao Paulo gegen die Slowenin Tamara Zidansek mit 6:4, 3:6, 6:2 und wird sich in der Damenweltrangliste in einer Woche erstmals unter die Top 200 der Welt schieben.

Die 21-jährige ÖTV-Spielerin trainiert nun seit eineinhalb Jahren fix mit Jürgen Waber und seinem Team im ÖTV-Stützpunkt für Damentennis des TLZ Linz. Der wurde vor nicht ganz zwei Jahren von ÖTV-Präsident Robert Groß zur Unterstützung und Förderung unserer angehenden Profispielerinnen ins Leben gerufen und beginnt nun Früchte zu tragen. 

Die Heeressportlerin klettert, zumeist unterhalb des öffentlichen Radars, seit Monaten Schritt für Schritt in der Weltrangliste nach oben. Besonders im letzten halben Jahr, wo Grabher auch quasi ihren Wohnsitz nach Linz verlagert hat, hat sich die Vorarlbergerin stark verbessert und konnte auch auf dem “noch” ungeliebten Hardcourt beim Fed Cup in Tallinn spielerisch ansprechende Leistungen zeigen. Turniermäßig ist sie in diesem Jahr ausschließlich auf ihrem Lieblingsbelag, dem Sandplatz, unterwegs, wo sie mittlerweile bei allen Challenger-Turnieren zu den Topfavoritinnen zählt und sich dort in diesem Jahr auch erst zwei Spielerinnen geschlagen geben musste. Bei einigen ausgewählten Turnieren im Jahr, wird Julia von ihrem Jugendtrainer Matt Hair als Touringcoach unterstützt, der mit ihr viele Jahre hervorragende Arbeit geleistet hat. Sie hat nun ausgezeichnete Chancen, sich in der Weltrangliste weit nach vorne zu arbeiten. Sie ist bereits so gut wie sicher erstmals für die Quali beim Grand-Slam-Turnier in Paris qualifiziert und wird sich somit selbst einen großen Traum erfüllen.

Auch von der gleichaltrigen Barbara Haas, ebenfalls Schützling von Jürgen Waber im TLZ Linz, gibt es nach einer schwierigen Phase positive Neuigkeiten. War die junge Oberösterreich in den letzten Jahren weitestgehend von Verletzungen und Krankheiten verschont geblieben, verletzte sich Haas Ende letzten Jahres im Konditionstraining unglücklich am Handgelenk. Endlich fit, erwischte sie beim Fed Cup in Tallin einen grippalen Infekt, der sich in Brasilien zurückmeldete. Beim ersten Turnier war körperlich noch nichts möglich, doch in Sao Paulo schaffte es die 21-jährige ÖTV-Spielerin unter diesen Umständen etwas überraschend bis ins Semifinale, wo sie sich in einem dreistündigen Fight ihrer Trainingspartnerin und Teamkollegin Julia Grabher knapp geschlagen geben musste.

Wenn der substanzielle Verlust in den kommenden Wochen ausgeglichen sein wird, wird auch die junge Oberösterreicherin wieder angreifen. Mit etwas Matchpraxis könnten es seit längerer Zeit wieder zwei ÖTV-Spielerinnen zur Qualifikation bei einem Grand-Slam-Turnier schaffen.

25.000 Dollar ITF Brasilien: Julia Grabher hauchdünn im Semifinale out

Nur ganz knapp ist die 21-jährige Dornbirnerin Julia Grabher beim 25.000 Dollar-ITF-Turnier in Curitiba/Brasilien gescheitert.

Gerhard Nenning, 

Im Halbfinale musste sich die auf sechs gesetzte Fed Cup-Spielerin der auf fünf gereihten Slowenin Zidansek mit 7:5, 6:7 (5) und 4:6 geschlagen geben.

Hier der Raster.

 Curitiba (BRA), 25.000 Dollar

HF: Julia Grabher (WTA 247) – Zidansek Tamara (SLO, WTA 205) 7:5, 6(5):7, 4:6

VF: Julia Grabher (WTA 247) – Sara Cakarevic (FRA, WTA 342) 6:3, 6:3
AF: Julia Grabher (WTA 247) – Tessah Andrianjafitrimo (FRA, WTA 285) 6:2, 1:6, 7:5
R1: Barbara Haas (WTA 177) – Katie Swan (GBR, WTA 295) 3:6, 0:6
R1: Julia Grabher (WTA 247) – Emiliana Arango (COL, WTA 508) 7:5, 6:1

Herzliche Gratulation zum Halbfinaleinzig in Curitiba Brasilien

Fed Cup Estland 2018: Julia Grabher im Fed Cup und mit WTA Karriere-High

Julia Grabher im Fedcup-Team und mit WTA-Karriere-High

Von 7. bis 10. 2. ist die Hauptstadt Estlands Austragungsort des diesjährigen Fed-Cup-Turniers.

Harald Schume, 

 
Österreich spielt gegen Polen, die Türkei und Lettland. Das Ziel ist der Klassenerhalt in der Europa/Afrika-Zone, Gruppe 1.

Ab Mittwoch ist wie im Vorjahr Tallinn der Veranstaltungsort des Fed-Cup-Turniers der Europa/Afrika-Zone, Gruppe 1. Österreich wurde mit Polen, der Türkei und Lettland in die schwierige Gruppe D gelost.

In je zwei Vierer- und Dreiergruppen werden die Gruppenspiele ausgetragen. Aus den vier Gruppensiegern werden zwei Teams ermittelt, die sich für die Weltgruppen-Playoffs im April qualifizieren. Die jeweils Gruppenletzten müssen gegen den Abstieg in die Europa/Afrika-Zone, Gruppe 2, spielen. Zwei Mannschaften steigen ab. Die Drittplatzierten der Vierergruppen tragen keine Platzierungsspiele aus. Im Vorjahr beendete das ÖTV-Team, auch dank dreier Single-Punkte von Barbara Haas, das Turnier auf dem beachtlichen fünften Platz.

Fed-Cup-Kapitän Jürgen Waber nominierte diesmal neben Haas die Dornbirnerin Julia Grabher, Pia König und Melanie Klaffner. Das deklarierte Ziel heißt Klassenerhalt.

Gegen Polen haben die Österreicherinnen im Vorjahr in Tallinn 1:2 verloren, der Sieg von Barbara Haas (WTA-170) gegen Magda Linette (WTA-60) macht Mut, zumal sich die beiden erneut gegenüberstehen werden. Die größten Chancen darf man sich am zweiten Spieltag gegen die Türkinnen ausrechnen, die vom Ranking her am ehesten in unserer Kragenweite liegen. Gegen Lettland – Ostapenko ist Nummer 6 der Welt, Sevastova 15., wird es nichts zu gewinnen geben.

Das Team reiste am Sonntag nach Estland, trainierte noch am selben Tag, ebenso zwei Mal am Montag.

25.000 Dollar Orlando Florida (USA): Julia Grabher erst im Finale gestoppt

Julia Grabher zeigte groß auf diese Woche in Florida beim 25.000 Dollar Turnier in Orlando. In Runde 1 siegte sie klar mit 6:1, 6:1 über Aymet Uzcategui (VEN) Q. Im AF bezwang sie mit 7:6 (6), 6:4 die Nr. 2 des Turniers Bara Irina Maria (ROU) WTA 183, im VF mit 6:2, 4:6, 6:3 Grace Min (USA) WTA 253, gebürtige Chinesin und im Halbfinale Ayone Shimizu (JPN) WTA 257 mit 6:3, 6:4.

Im heutigen Finalspiel musste sich Julia mit 2:6, 6:3, 5:7 nach 2:38 min, der Nr. 1 des Turniers Anhelina Kalinina (UKR),  WTA 154 leider knapp geschlagen geben.

Hier der Link zum Finaleinzug http://www.itftennis.com/procircuit/tournaments/women’s-tournament/info.aspx?tournamentid=1100041646

Herzliche Gratulation zum Finaleinzug in Florida.

mit Julia Grabher, Haas, König und Klaffner nach Estland

Mit Julia Grabher, Haas, König und Klaffner nach Estland

Wie im Vorjahr, ist Tallinn der Veranstaltungsort des Fed-Cup-Turniers der Europa/Afrika-Zone, Gruppe I. Gespielt wird von 7. bis 10. Februar 2018.

Harald Schume, 

Angeführt von Barbara Haas, erreichte das Team mit Julia Grabher im Vorjahr den guten fünften Platz. 

 Wie im Vorjahr, ist Tallinn der Veranstaltungsort des Fed-Cup-Turniers der Europa/Afrika-Zone, Gruppe I. Gespielt wird von 7. bis 10. Februar 2018. Neben Österreich beteiligen sich Bulgarien, Estland, Georgien, Großbritannien, Kroatien, Lettland, Polen, Portugal, Schweden, Serbien, Slowenien, Türkei und Ungarn.

Fed-Cup-Kapitän Jürgen Waber nominierte Barbara Haas, Julia Grabher, Pia König und Melanie Klaffner. Tamira Paszek fehlt aus gesundheitlichen Gründen. Das deklarierte Ziel heißt Klassenerhalt.

In je zwei Vierer- und Dreiergruppen werden die Gruppenspiele ausgetragen. Aus den vier Gruppensiegern werden zwei Teams ermittelt, die sich für die Weltgruppen-Playoffs im April qualifizieren. Die jeweils Gruppenletzten müssen gegen den Abstieg in die Europa/Afrika-Zone 1, Gruppe II, spielen. Zwei Mannschaften steigen ab. Die Drittplatzierten der Vierergruppen tragen keine Platzierungsspiele aus.

Im Vorjahr hatte das Team in Tallinn gegen Polen mit 1:2 verloren und gegen Georgien 2:1 gewonnen. Im Platzierungsspiel gab es ein 2:1 gegen Gastgeber Estland, die Mannschaft beendete das Turnier auf Platz 5. “Matchwinnerin” war Barbara Haas mit drei Punkten im Single sowie einem Punkt im Doppel mit Julia Grabher.