Geschichte

Die Anfänge des Tennissports in Dornbirn reichen zurück bis vor den Ersten Weltkrieg, als im Bereich der Marktstraße in Dornbirn in einem Hinterhof schon erstmals das Racket geschwungen wurde. Ernst wurde es mit dem TC Dornbirn dann aber 1925: Im Bereich des ehemaligen Parkhotels wurden von der Firma F.M. Hämmerle und anderer Textilunternehmen die ersten zwei Tennisplätze gebaut. Schon 1930, bei den ersten Vorarlberger Landesmeisterschaften in Bregenz räumten die „Dorabirar“ ab und gewannen alle Einzel- und Doppel-Titel.

Dornbirn Tenniseuphorie machte Umsiedlung nötig
Knapp nach dem Zweiten Weltkrieg, im August 1945, wurde der Tennisclub als Sektion der Sportver-einigung Dornbirn „wieder gegründet“, schon im Frühjahr 1946 wurde wieder gespielt. Am 21. Februar 1949 wurde unter Obmann Dr. Willi Hladik der TC Dornbirn formal aus der Taufe gehoben. Schon 1955 war der TCD Gründungsmitglied des Vorarlberger Tennisverbandes.

Die Euphorie und Begeisterung Dornbirns für den Tennissport machte im selben Jahr eine Übersiedlung aus dem Stadtzentrum an die Peripherie sowie eine Vergrößerung (von zwei auf vier Plätze) nötig. In der Höchster Straße, unweit des Fußballstadions Birkenwiese, wurde dann 1960, 1970 und 1972 um jeweils zwei Plätze erweitert. 1975 konnte dann auch das heute noch schmucke Clubheim bezogen werden.

Aus sportlicher Sicht ist der TC Dornbirn bis heute das Maß aller Dinge:
Else Böhler-Sutter, Willy Hladik und vor allem Heinz Dür waren landauf, landab gern gesehene, sport-lich aber gefürchtete Tennisgrößen. Peter Kruck und Ruth-Astrid Barnay-Spiegel schließen die Lücke bis herauf in die „Neuzeit“, welche vor allem durch Matey Pampulov jun. und Fed Cup-Spielerin und WTA-Top-Spielerin Tamira Paszek geprägt war bzw. ist.

Neben der gewichtigen Rolle des TC Dornbirn als bewährter Turnierausrichter (Messeturnier, TCD-Cup, zuletzt zwei österreichische Meisterschaften und eine Vielzahl von Landes- und Bezirksmeisterschaf-ten sowie das Schnupper-Tennis-Masters) lässt unser Club seit vielen Jahren immer wieder mit einer Unzahl von Erfolgen im Jugendbereich aufwarten, Beweis für eine solide und fundierte Jugendarbeit des Vereins und die kompetente und engagierte Arbeit unseres Langzeittrainers Matey Pampulov.

Der TC Dornbirn ist bis heute mit 30 dokumentierten Mannschaftsmeisterschaftstiteln der allgemeinen Klasse seit 1965 absoluter Rekordmeister. Allein im Jahr 2008 holten die TCD-VMMler gleich drei Altersklassensiege: Herren, Herren 35 und Jugend 17!

Tamira Paszek bringt Weltklasse-Flair in den TCD
Absoluter High-Flyer und großer Stolz des Clubs ist Tamira Paszek: Als 15-jährige konnte sie bereits ein WTA-Turnier gewinnen, in Wimbledon stand sie schon im Juniorinnen-Finale und 2007 schaffte sie es in Wimbledon und bei den US Open in die jeweils vierte Runde dieser Grand Slam-Turniere. Im Juli 2007 stand sie als 16-jährige auf Platz 35 der WTA-Weltrangliste der Damen!

Aber auch Peter Kruck hat sich mit einem Mannschaftsweltmeistertitel (bei den Herren 65/Türkei), un-zähligen internationalen Spitzenplatzierungen sowie erst zuletzt wieder dem österreichischen Staats-liga-Titel 2008 (mit Pasching) einen unauslöschbaren Platz in der TCD-Ehrentafel verdient!

Der TC Dornbirn ruht sich aber nicht auf den Lorbeeren aus, sondern arbeitet intensiver denn je an seiner goldenen Zukunft. Nicht nur im gesellschaftlichen, sondern vor allem auch im Jugendbe-reich.

Das intensive TCD-Engagement für seine Mitglieder äußert sich auch in Maßnahmen der Infrastruktur: Der Beach-Volleyball-Platz, die Boccia-Bahn sowie das Jugendhäuschen sind nur drei wichtige Investi-tionen der letzen Jahre.

Ein weiterer Schwerpunkt bei der Umsetzung der VTV-Studie „Tennisclub NEU – Der Weg zum attraktiven Tennisclub“ (hier war der TCD einer der sechs Pilotvereine!) stellt ein reich-haltiges Programm zur Bindung und Neugewinnung von Mitgliedern dar: Saisoneröffnungsfest, Fahrrad-ausflug mit Grillabend, Törggele-Abend, Vereinsmeisterschaften, Mascherlturnier, Nikolofeier, Fête blanche, Herbstwanderung, Oktoberfest, Fußball-Schlager zwischen Alt und Jung, Funktionärsausflug oder Skitag am Bödele sind mittlerweile Fixpunkte im TCD-Jahreskalender.

Bester Beweis für die funktionierende Gemeinschaft war nicht zuletzt die reibungslose Organisation und Durchführung der beiden Fed Cup-Hits im Messestadion gegen Australien und die Schweiz sowie das schon traditionell gelungene Organisieren der Großveranstaltungen (zuletzt die ÖM der allgemeinen Klasse 2006 und die U16-ÖM im Jahr 2007) auf der Anlage an der Höchster Straße.

Feuerwerk an Jugend-Aktionen für eine blühende TCD-Zukunft
Noch intensiver sind die Bemühungen im Kinder- und Jugendbereich: Der Tennis-Schnupper-Tag An-fang Mai, die Ballschule (Tenniskindergarten) für die Kleinsten, das „klassische“ Jugendtraining für die Mannschaften, das Jugend-LM-Vorbereitungscamp, die Übungsleiterstunden, die Einzel- und Gruppen-stunden bei Clubtrainer Marek Miskolci und  Pavel Solil und vor allem das beliebte Matchpoint-Camp für Kinder zwischen 4 und 13 Jahre (früher: Aktiv-Fun-Camp) lassen den Nachwuchs und somit das „Herz“ des TC Dornbirn kräftig und stetig pulsieren. Mühe, welche sich lohnen wird. Ganz sicher!

Neuigkeiten zum Thema Tennis aus Vorarlberg